Belgische Waffeln

Bei uns vergeht eigentlich kein Wochenende ohne selbstgebackenen Kuchen. Sicherlich kann man auch Kuchen ohne Zucker backen und die schmecken auch, aber ein wirklicher Fan davon bin ich nicht. Das bedeutet aber auch, dass die meisten Kuchen sich nicht für unser Babymädchen eignennund sie dementsprechend meist etwas extra zubereitet bekommt. Heute war das anders. Es gab belgische Waffeln nach einem Rezept von zimtundapfeltarte. In diese Waffeln kommen zwei Arten Zucker rein. Einmal 75g normaler Zucker wenn der Teig gemixt wird und dann nochmal 175g Hagelzucker wenn der Teig (Hefeteig) aufgegangen ist. Da Hefeteig Zucker braucht, kann man den nicht ganz weglassen, ich habe ihn daher einfach auf 30g reduziert. Das macht bei 8 Waffeln  3,75g Zucker pro Waffel und das Babymädchen wird nie im Leben eine ganze Waffel essen. ich kann das eine Gramm also guten Gewissens ignorieren,

Den Hagelzucker knetet man vor dem ausbacken unter und die Waffel fürs Baby habe ich entsprechend einfach keinen Hagelzucker untergehoben.

Waffeln

Und was soll ich sagen – schon das Ausbacken ist ein wahrere Augenschmaus. Man legt einen flachen Fladen in das Waffeleisen und dieser geht wunderbar auf und ein leckerer Waffelgeruch strömt durchs ganze Haus. Meine Jungs standen alle in der Küche und waren nicht wegzubewegen 😉

Fazit: Lecker! Nichts für jeden Tag, denn so ein fetter Hefeteig mit Butter schmeichelt sicher nicht den Hüften, aber für ein schönes Sonntagsnachmittagskaffeefamilienritual sind sie perfekt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.