Das Indoor Wasserspiel

Wasserspiele sind bei allen meinen Kindern beliebt. Bei den großen ist der Wassersprenger im Garten im Sommer um Dauereinsatz und unsere Wasserpistolensammlung kann sich sehen lassen. Und Nummer drei rennt mit der Gießkanne durch den Garten und gießt (bevorzugt Erde und Unkraut) Nun ist es aber Herbst und allmählich zu kalt für Wasserspiele im Freien. Aber das heißt nicht dass Nummer drei auf sein geliebtes Wasser verzichten muss.

An guten Tagen darf sich Nummer drei am Spülbecken austoben. Aber er ist nun mal erst zwei und dementsprechend schwimmt die Küche meist schon nach wenigen Minuten und da wir Parkett im ganzen Haus haben, muss ich hier schnell fürs trockenwischen sorgen. Darauf hab ich selten Lust. Also musste eine Alternative her. Und die war schnell gefunden.


Die ausrangierte Babybadewanne in die Dusche gestellt, Kind ausgezogen, warmes Wasser ein- und regelmäßig nachfüllen und schon geht der Spaß los. Mit Schüsseln, Töpfen, Löffeln, Flaschen, Trichtern,Murmeln und Kellen bewaffnet kann das Kind giessen, schütten und kippen bis zum umfallen. In der Wanne hüpfen? Wasser aus der Wanne schütten? In der großen Wanne ein Drama, denn da ist das Wasser dann überall. Aber mit der Wanne in der Dusche ist das ganze absolut problemlos. Das Kind kann rein und raus aus der Wanne und nach Belieben plantschen. Mein  Geheimtipp  für Abende an denen man nur sitzen und Löcher in die Luft kucken will, weil der Tag so anstrengend war. Den ich kann mich mit Nummer vier meist ruhig daneben setzen und das bunte Treiben beobachten. Lediglich warmes Wasser muss ich gelegentlich nachfüllen, das kühlt in der kleinen Wanne schnell aus.

Comments are closed.