Kartoffelbörek für kleine Hände

Bei schönem Wetter bin ich immer wieder mal gerne in Berlin auf dem Türkenmarkt am Maybachufer, weil es da so wunderschönen bezahlbaren Stoff für meine Nähversuche gibt. Und wann immer ich da bin, kann ich nicht an dem Börekstand vorbei ohne einen Börek zu essen.

Nun finden sich in meiner Familie nirgendwo auch nur annähernd türkische Wurzeln, aber ich habe mich heute trotzkessen mal daran versucht Börek selbst zu machen.

Mein Mann hat im Real den Yufka Teig bekommen den man dafür benötigt. Der ist so hauchdünn, den bekomme ich selber sicher nie im leben hin. Da muss also der gekaufte herhalten.

Zubereitungszeit:

15 Minuten (15 Minuten Vorbereitung und 15 Minuten im Ofen backen)

Menge:

Reicht für 2 Erwachsene und 1 Kind

Zutaten

3 Yufkablätter
250 g Kartoffeln
1 mittelgrosse Zwiebel
1/2 TL Paprikapulver
1EL Butter zum anbraten
1 Ei
25 ml Pflanzenöl
50 ml Milch
50 ml griechischen Joghurt

Zubereitung

  1. Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Kartoffeln und Zwiebeln schälen und klein reiben.
  3. Die Butter bei mittlerer Hitze in der Pfanne schmelzen und die Kartoffeln und die Zwiebeln für rund 5 Minuten darin anschwitzen. Sie dürfen ruhig noch recht fest sein.
  4. In der Zwischenzeit Ei, Öl, Milch und Joghurt verquirlen.
  5. Die Jufkablätter jeweils in 4 Dreiecke schneiden (das geht am Besten indem man alle übereinander legt und mit der Küchenschere schneidet)
  6. 2 TL Soße auf je ein Dreieck auf die Mitte geben.
  7. 1-2 EL von der Kartoffel-Zwiebelmasse drauf verteilen.
  8. die Ecken über die Masse schlagen und das ganze noch rollen. Als Yufkaneuling muss ich sagen, dass ist recht schwierig. Mir sind die Blätter gerissen und ich habe teilweise zwei Blätter pro „Teilchen“ verwendet. Aber das ist sicher Übungssache.
  9. Die Teilchen 15 Minuten bei 200 Grad im Backofen backen.

Kartoffelbörek

Fazit

Ich bin hin und weg. Das Babymädchen hat ein ganzes Börek gegessen und ich musste das erste mal in unserer gemeinsamen BLW Zeit noch einen Nachtisch rausaubern. Für die Erwachsenen würde ich die Masse vor dem backen im Backofen noch salzen, sonst ist es etwas fad.

 

 

3 Comments

  1. Und wie, sie hat total gemampft, es war eine Freude dabei zuzuschauen 😀 Auch die Quesadillas mit Spinat fand sie super! Ich hab kein Ricotta bekommen und stattdessen Frischkäse genommen. Danke für den Tipp mit dem Waffeleisen, probiere ich mal aus. LG

  2. Hmmm, das probier ich morgen mit Blätterteig – den hab ich noch da 🙂 Meine Kleine fängt an, immer mehr zu essen. Da schau ich in der nächsten Zeit bestimmt mal häufiger bei Dir rein. Schöne Rezepte hast Du hier! LG Anni

    • Und hat es geschmeckt? Blätterteig geht übrigens auch super gut im Waffeleisen. falls es mal schnell gehen muss. Auch gefüllt. Mnjomnjom

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.