Kichererbsentaler

Heute gab es das erste mal ein Gericht, dass ich mit Gewürzen verfeinert habe. Das Grundrezept ist von octaciaandvicky, ich habe es lediglich etwas vereinfacht und für einen Breifrei-Beginner vereinfacht, damit es nicht gleich eine riesige Geschmacksexplosion gibt. Am liebsten mag ich es ja, wenn ich ihr das Essen auf den Tisch stelle. Erst wird es kritisch beäugt, dann langsam in die Hand genommen, dann wird die Konsistenz durch drücken gecheckt und dann wandert es in den Mund. Wenn es etwas neues gibt, kuckt sie meist erst etwas angeekelt überrascht. Heute auch, aber dann biss sie winzig kleine Stücken ab und es hat ihr sichtlich geschmeckt. Mehr als einen Stick hat sie aber nicht geschafft, wird sind also nach wie vor meilenweit davon entfernt eine ganze Mahlzeit zu ersetzen. Aber das ist ja auch nicht unser Hauptziel. (Auch wenn es schön wäre, langsam weniger stillen zu müssen.)

Zubereitungszeit:

Wenn man sich beim pürieren der Kichererbsen nicht so dämlich anstellt wie ich, ist das ganze in 10-15 Minuten komplett fertig. Allerdings sind die Kichererbsen recht zäh und mein Mixbehälter hat die ganze Masse  nicht pürieren wollen. Mit dem Pürierst war das ganze dann in einer Minute erledigt.

Das Rezept:

400g Kichererbsen aus der Dose, abgetropft und abgespült
1/4 kleine Zwiebel
1 Spritzer frischen Zitronensaft
1/4 TL Kreuzkümmel
1/4 TL Koriander

Zubereitung:

Alles mit dem Pürierstab mixen, in kleine Taler, oder längliche Sticks formen und 3 Minuten von jeder Seite in etwas Öl braten.

KichererbsenFazit:

Schmeckt mir auch gut und geht so schnell, das machen wir wieder. Toll, dass wir heute mal mit Gewürzen experimentieren konnten. Allerdings ist die Konsistenz recht trocken-breiig – dementsprechend war der Bedarf an Wasser heute recht gross. 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.