Ofenhackbällchen in Tomatensauce mit Nudeln

Hackfleisch fand unser Babymädchen bisher nicht wirklich lecker. Schade, denn man kann es mit Gewürzen und Zutaten so toll variieren und so viele verschiedene Dinge daraus zaubern. Aber ich gebe ja nicht auf und habe heute endlich was gefunden, was ihr geschmeckt hat und zwar so gut, dass sie dafür sogar ihre heissgeliebten Nudeln liegen liess. Geht doch 😉

Zubereitungszeit:

40 Minuten (10 Minuten Vorbereitung und 30 Minuten im Ofen backen)

Menge:

Reicht für 2 Kinder

Zutaten

  • 100g Nudeln (ich habe kleine Schleifchennudeln verwendet)

Hackbällchen

  • 100g gemischtes Hackfleisch
  • 1/2 kleine Zwiebel (klein gehackt)
  • 1 Messerspitze senf
  • 1/4 TL Oregano (getrocknet)
  • 2EL Milch (optional, ich habe es statt Ei hinzugefügt um eine angenehme Konsistenz zu bekommen)
  • 1EL Semmelbrösel (optional, wenn man Milch verwendet. Alternativ zu Semmelbröseln kann man auch 1/4 Toast oder etwas altbackenes Brötchen verwenden und in der Milch einweichen)

Sauce

  • 1 Möhre
  • 1/2 kleine Zucchini
  • 1/2 kleine Zwiebel (klein gehackt)
  • 4 Cherrytomaten
  • 200ml passierte Tomaten

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  2. Alle Zutaten für die Hackbällchen vermengen und kleine Hackbällchen formen (ca. 2cm Durchmesser)
  3. Die Zucchini und die Möhre sehr klein würfeln und zusammen mit den Zwiebeln in eine kleine Auflaufform geben.
  4. Die Tomaten vierteln und ebenfalls in die Auflaufform geben
  5. Die Hackbällchen auf das Gemüsebett legen und die passierten Tomaten darüber giessen.
  6. Die Auflaufform mit Albfolie abdecken und für 20 Minuten in den Ofen geben.
  7. Die Nudeln aufsetzen und nach Packungsanleitung gar kochen.
  8. Nach 20 Minuten die Alufolie entfernen und das Essen weitere 10 Minuten im Ofen garen.

Hackbällchen

Fazit

Es waren eindeutig zu wenig Hackbällchen und das erste Mal, seit es Nudeln gab, wurden die Nudeln sowohl vom Baby als auch vom 2,5-jährigen links liegen gelassen. Stattdessen wurden die Hackbällchen in nullkommanix verdrückt. Muss ich wohl nächstes mal mehr von machen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.