Pizzateig für Hefeteigangsthasen

Wann immer ich Hefeteig mache (und ich mache ziemlich oft Hefeteig) muss ich an meine Mutter denken. Ich habe vor einiger Zeit mal Streuselschnecken für uns gemacht und da war sie ganz begeistert, erzählte mir aber dass sie Angst vor Hefeteig hat. Angst? Scheinbar sind ihr bis dato sämtliche Hefeteige misslungen und sie hat daher die Finger davon gelassen. Wie sich herausstellte, ist sie nicht alleine mit ihrer Angst – Hefeteigphobie scheint verbreitet zu sein. Dieses Rezept ist ein guter Einstieg in die Welt des Hefeteigs. Denn er muss weder lange gehen, noch braucht er eine Spezialbehandlung oder einen Vorteig. Man haut einfach alle Zutaten in eine Schüssel mixt, lässt den Teig kurz in Ruhe und schneidet in der Zeit die Zutaten für den Belag. Fertig.

Das Babymädchen bekommt immer eine kleine Pizzaschnecke die nur spärlich belegt ist – etwas Tomatensauce und Käse und Mais. Alle anderen belegen sich ihre Pizza selber. So entsteht bei uns ein kunterbunter Pizzamix. Und das Beste: alle haben zusammen gekocht.

Zubereitungszeit

10 Minuten für den Teig + 20 Minuten Ruhezeit (die man zum schnippeln des Belags nutzt) und nochmal 20 Minuten zum Backen

Pizzateig

Ingredients

  • 410g Mehl
  • 1 Tüte Trockenhefe (oder 1/2 Würfel frische Hefe)
  • 1 Prise Zucker
  • 10g Salz (optional)
  • 240ml lauwarmes Wasser
  • 4EL Olivenöl

Instructions

  1. Ofen auf 220 Grad vorheizen. (Gibt euer Ofen nur 200 Grad her ist das auch ok, die Pizza wird dann vielleicht etwas weniger knusprig)
  2. Die trockenen Zutaten vermengen. (Wer frische Hefe verwendet muss diese zusammen mit der Prise Zucker vorab im Wasser auflösen). Der Zucker ist nicht optional, denn die Hefe braucht den Zucker - ohne den wird der Hefeteig einfach nicht gut.
  3. Das Wasser und das Öl dazugeben und alles auf höchster Stufe mit den Knethaken mixen. Wenn kein Teig mehr am Rand der Schüssel kleben bleibt, sich der Teig weich wie Babyhaut anfässt und sich gut gehen lässt ist er perfekt.
  4. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken (das ist wichtig, der Teig trocknet sonst aus). und 20 Minuten gehen lassen. Je länger er geht, desto luftiger wird die Pizza. 20 Minuten finden wir optimal, sonst schmeckt es schon fast eher wie Foccacia)
  5. Der Teig reicht für ein ganzes Backblech - also den Teig auf Backpapier ausrollen und WICHTIG: mit einer Gabel an mehreren Stellen einstechen (dann kann die Flüssigkeit des Belags gut ablaufen und verdampfen und die Pizza wird nicht matschig)
  6. Pizza belegen und ab in den Ofen.
  7. Pizza bei 220 Grad Umluft rund 20 Minuten backen.
http://www.meinmini.me/pizzateig-fuer-hefeteigangsthasen/

Pizza
Fazit

Ich kann fertigen Supermarktpizzateig nicht leiden. Ich finde der ist meist hart wie ein Brett und schmeckt auch so. Das mixen des Pizzateigs dauert nicht viel länger als das Auspacken des fertigen, ist aber um Längen besser.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.