Schupfnudeln mit Dinkelmehl

Schupfnudeln aus der Packung kann ich überhaupt nicht leiden, zumindest hat mich noch kein Fertigprodukt überzeugt. Aber ich esse die Teile selber soooooo gerne. Da heute der vormittag Terminfrei war, habe ich mich also mal wieder an ein etwas zeitintensiveres Essen gewagt.

ZUBEREITUNGSZEIT:

 

50 Minuten – 15 Minuten Kartoffeln kochen, 5 Minuten Teig zubereiten, 10 Minuten Schupfnudeln formen, 10 Minuten gar ziehen lassen, 10 Minuten anbraten

ZUTATEN:

750g mehligkochende Kartoffeln
1 Ei
Muskat
120g Dinkelmehl

ZUBEREITUNG:

Kartoffeln schälen, möglichst klein schneiden, weich kochen, durch die Kartoffelpresse drücken. Die Masse dann mit den restlichen Zutaten vermengen.

Eine Rolle formen (ca. 2cm Durchmesser) und in 1cm dicke Stücke schneiden. Diese dann in zwischen den Händen in Schupfnudelform rollen.

Wasser aufkochen und die Schupfnudeln bei mittlerer Hitze gar ziehen lassen. Schwimmen sie oben sind sie fertig.

Die fertigen Schupfnudeln im Anschluss noch in etwas Öl anbraten.

Schupfnudeln

FAZIT:

Ich finde den Aufwand immer recht heftig und die Aufräumerei danach nervt, weil man so viele Schüsseln, Pfannen und Töpfe braucht. Aber wir essen Schupfnudeln alle gerne und wenn Zeit ist, finde ich das Zubereiten auch recht meditativ. Üblicherweise essen wir sie Klassisch mit gebratenen Speckwürfeln und Sauerkraut, aber ich hab mich noch nicht getraut dem Babymädchen Sauerkraut zu servieren, daher gab es für sie gedünstete Möhren.

Sie fand die Schupfnudeln lecker und hat ohne zögern zugegriffen und 4 Stück verdrückt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.